Telecom Projekt 1

Arbeitsschutz und Steuerung der 600-V-Stromversorgung der Strassenbahnen im neuen TPG-Depot «En Chardon»

Pascal Willemin Bereichsleiter Telecom, Duvoisin-Groux SA, Bussigny

Im Rahmen des Baus des neuen Depots der TPG (Transports publics genevois) mit dem Namen Centre de Maintenance Secondaire «En Chardon» (CMS En Chardon) wurde die Duvoisin-Groux Gruppe mit dem Projekt «PROTEC 600 V» beauftragt. Das Depot dient sowohl als Abstell- als auch als Wartungs- und Instandsetzungshalle für Strassenbahnen und Busse. Durch unsere Leistungen konnten wir angesichts der mit der Stromversorgung der Strassenbahnfahrleitungen (600 V DC) verbundenen Gefahren die Sicherheit der Mitarbeitenden unseres Kunden sicherstellen, die entsprechenden Schaltschränke bereitstellen und dafür sorgen, dass die Stromversorgung ordnungsgemäss gesteuert wird. Unsere Zusammenarbeit mit dem Bahn-Ingenieurbüro des Bauherrn, rs ingénieurs SA, gestaltete sich von Beginn an sehr konstruktiv und das Projekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach einer mehrjährigen Planungs- und Bauphase wurde «En Chardon», das neue Wartungszentrum und Depot für 70 Strassenbahnen und 130 Busse des Genfer Verkehrsunternehmens TPG, ab Sommer 2020 in Vernier schrittweise in Betrieb genommen. Für dieses wichtige Projekt wurde das Unternehmen Duvoisin-Groux mit der Erbringung des Arbeitsschutzes sowie der Steuerung der 600-V-Gleichstrom-Freileitungen der Strassenbahnen beauftragt. Duvoisin-Groux und DG Rail/Rental stellten alle erforderlichen Kompetenzen und die Logistik zur Verfügung, um dieses Projekt im Bereich Steuerungstechnik zu unterstützen. Im ersten Los ging es um die Installation der «PROTEC»-Systeme (Schutz des Personals). Verschiedene automatisch gesteuerte Schutzsysteme wie akustische Alarme, Blitzlampen und Not-Aus-Schalter wurden installiert. Im Wartungsbereich, der mit Werkstattgruben und Arbeitsbühnen ausgestattet ist, erfolgt die Meldung, ob Spannung anliegt oder nicht über Lichtleisten, die über den Fahrleitungen entlang der gesamten Länge des Strassenbahnkörpers angebracht sind. Auch die Einstellung und Steuerung der Leitungsschalter waren Teil dieses Leistungspakets. Als weitere Sicherheitsmassnahme wurden zudem mehrere Geräte, die parallel zu unseren Anlagen betrieben werden, durch unsere Sicherheitsautomatik überwacht und gesperrt. Das zweite Los umfasste die Lieferung und Installation von 600-V-Leistungsschaltern (630 A und 1’200 A) und motorisierten Erdungsschaltern (MALT) für die Fahrleitungen. Die Leistungsschalter wurden auf drei verschiedene Räume (LAC) am Standort verteilt. Unser zentrales Steuerungssystem ermöglichte uns einen vollständigen Überblick über den Zustand der einzelnen Geräte. Die lokalen Steuerungen für das Ein- und Ausschalten wurden als separate Schaltkästen für die jeweiligen Gleise installiert. Im Wartungsbereich hingegen standen drei Hauptsteuerkästen mit Touchscreens zur Verfügung. Alle Gehäusetypen wurden mit «Sicherheitsschlüsseln» ausgestattet, die den Mitarbeitenden während ihrer Einsätze die nötige Sicherheit bieten (Erkennung und Blockierung der Schlüssel in Verbindung mit der Kontrolle der 600-V-Stromversorgungen).

Installation mithilfe unserer Arbeitsbühne «Rail-Route Katia»
Strassenbahn im Wartungsbereich, mit Blick auf eine der Lichtleisten

Zu Beginn des Jahres 2018 fiel für uns der Startschuss für dieses Projekt. Wir prüften die Ausschreibungsunterlagen und reichten unser Angebot ein. Nach der Planungs- und Herstellungsphase für die Schalttafeln und Steuerschränke/-kästen stand Anfang 2019 schliesslich der intensivste Teil der Arbeiten an, der mit den verschiedenen beteiligten Gewerken vor Ort abgestimmt werden musste. Bis zur kompletten Fertigstellung dauerte es fast zwölf Monate. Die abschliessenden Arbeiten, die verschiedenen Testphasen und die Inbetriebnahme begannen Anfang 2020, die Endabnahme erfolgte im Juli desselben Jahres. Bei diesem Projekt galt es, unterschiedliche Herausforderungen zu meistern, bei denen das Unternehmen Duvoisin-Groux seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte. Vor allem war dieses Grossprojekt das erste seiner Art und in diesem Umfang. Von der Bahntechnik über die Telekommunikation bis hin zur Energietechnik arbeiteten die verschiedenen Fachbereiche der DG-Gruppe nahtlos zusammen. Das Ergebnis war ein innovatives Steuerungsmanagement. Die Koordination der verschiedenen beteiligten Interessengruppen erforderte zudem viel Flexibilität und eine detaillierte Planung der in einem solchen Umfeld notwendigen Logistik (ganz besonders bei Arbeiten in der Höhe mit unseren Zweiwege-Arbeitsbühnen, die speziell für den Einsatz auf der Schiene und der Strasse entwickelt wurden). Die reibungslose und transparente Zusammenarbeit mit der rs ingénieurs SA erwies sich hierbei als äusserst wertvoll. Auch mit den Verantwortlichen und Ansprechpartnern des Hauptauftragnehmers waren wir stets in einem konstruktiven Austausch und unterstützten uns gegenseitig, wann immer es nötig war. So konnten wir die von der TPG in uns gesetzten Erwartungen voll und ganz erfüllen.

Schaltschränke mit 600-V-Leistungsschaltern für die Stromversorgungen der LC-Schaltungen
Steuerkasten für den Wartungsbereich

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «Bahnverkehr – quo vadis?»