Services - Projekt 2

Konzept für die öffentliche Beleuchtung der Gemeinde Préverenges

Burak Özay

Projektleiter, Green Energy Solutions, Bussigny

Die Abteilung «Umwelt» der DG E-Services wurde von der Gemeinde Préverenges mit der Erstellung eines Konzepts für die öffentliche Beleuchtung beauftragt.

Mit Beschluss der Gemeinde Préverenges wurde die Abteilung «Umwelt» der DG E-Services beauftragt, ein Konzept für die öffentliche Beleuchtung zu erstellen, das dem vom Kanton Waadt ausgearbeiteten Subventionsprogramm entspricht. Die Mitarbeitenden von DG, die seit Anfang 2022 der Arnold AG und dem Bereich «Green Energy Solutions» angehören, werden diese Leistungen für ein umfassenderes Marktgebiet in der Schweiz auch in Zukunft erbringen und weiter ausbauen. Die Gemeinde Préverenges befindet sich im Westen des Grossraums Lausanne, etwa acht Kilometer vom Stadtzentrum von Lausanne entfernt. Die öffentliche Beleuchtung der Gemeinde umfasst mehr als 630 Lichtpunkte.

Bei der Entwicklung eines Konzepts für die öffentliche Beleuchtung werden folgende Punkte betrachtet:

  • Bestandsaufnahme der bestehenden öffentlichen Beleuchtung
  • Analyse der Ist-Kosten und des Fakturierungssystems
  • Aufstellung von Szenarien zur Modernisierung und Bewertung des Energieeinsparungspotenzials
  • Technisch-wirtschaftliche Analyse
  • Gewichtung und Empfehlungen für die Umsetzung.

Das Konzept für die öffentliche Beleuchtung wird mithilfe von intern entwickelten Tools umgesetzt. Mehr als 30 Gemeinden haben unsere Dienste bereits in Anspruch genommen. Erste Renovationsvorhaben konnten so schon in die Wege geleitet werden. Die Installation wurde von der Abteilung für öffentliche Beleuchtung der Firma Duvoisin-Groux durchgeführt. Dank der Kompetenz und Professionalität unserer Ingenieure standen der Gemeinde Préverenges alle notwendigen Daten zur Verfügung, um die Themen Energieeinsparung und Energieeffizienz erfolgreich voranzubringen.

Bild-Quelle: topstreetlight.ch

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «Bahnverkehr – quo vadis?»