Energie – Projekt 11

Mobile Infrastrukturen für das Big Air Chur

Roger Küng Bereichsleiter Energie & Bahntechnik, Curea Elektro AG, Landquart

Im Rahmen des Big Air Chur installierte die Curea Elektro AG sowohl drei mobile Autoladestationen als auch 15 mobile Solarleuchten zur Beleuchtung des Verbindungswegs zwischen dem Festivalgelände und dem Parkplatz. Nach Abschluss des Projekts entschied sich das Unternehmen dazu, selbst fünf dieser Solarlampen anzuschaffen.

Vom 20. bis 23. Oktober 2021 fand das Big Air Chur statt. Der FIS Freeski- und Snowbard-Weltcup-Auftakt bestand nebst den sportlichen Wettkämpfen auf der 40 Meter hohen Schanze auch aus einem musikalischen Rahmenprogramm. Der zweitägige Event in der Oberen Au in Chur begeisterte über 17'000 Gäste jeweils bis spät abends. Damit die Autofahrenden unter den Gästen sicher wieder zu ihrem Auto gelangten, musste der 750 Meter lange Feldweg vom Festgelände zum Parkplatz beleuchtet werden. Die Swisspro, die für die gesamten Elektroinstallationen des Big Air zuständig war, beauftragte deshalb die Curea Elektro AG damit, einerseits 15 mobile Solarlampen für den Event auf- und wieder abzubauen. Andererseits durfte das Unternehmen drei mobile Autoladestationen installieren, damit die Gäste mit einem Elektroauto dieses während des Events ganz einfach laden konnten. Mitte der letzten Oktoberwoche fuhren also die Mitarbeitenden der Curea Elektro AG zum Festgelände des Big Air nach Chur und installierten sowohl die drei Autoladestationen als auch die 15 Solarleuchten und nahmen alles in Betrieb. Am Montag nach dem Festival wurden die mobilen Infrastrukturen schliesslich wieder abgebaut.

Aufbau einer Solarleuchte durch einen Mitarbeiter der Curea Elektro AG
Solarleuchte am Wegrand

In Bezug auf das Material hatte die Curea Elektro AG einige Teile der benötigten Anschlüsse für die Autoladestation sowie die Lampen von der BKW, dem Sponsor des Festivals, geliefert bekommen. Für die Curea Elektro AG war das Arbeiten mit solchen Solarlampen eine Premiere – und das Team war begeistert. Die autarke und energieeffiziente Lösung punktet auf verschiedenen Ebenen: Sie kann zum einen überall aufgestellt werden und erfordert durch die Nutzung der Sonnenenergie keine Strom- und Netznutzungskosten. Sie verursacht zum anderen keine Lärm- und CO2-Emissionen und ist dank eines einfachen Plug-in-Verfahrens auch einfach zu handhaben. Nach dem erfolgreichen Projekt beschloss die Curea Elektro AG, selbst fünf solcher Solarlampen anzuschaffen. Damit will das Unternehmen den Kanton Graubünden mit den mobilen Leuchten versorgen, sei dies für die Baustellenbeleuchtung bei Strassenumbauten, für die temporäre Beleuchtung von provisorischen Strassenüberquerungen oder bei Musik- und Sportevents. So soll auch enger mit der BKW zusammengearbeitet werden können. Die Curea Elektro AG profitierte also selbst auch von diesem unkomplizierten und reibungslos verlaufenen Projekt und ist seit dem 5. Dezember 2021 Besitzerin von fünf mobilen Solarleuchten, die nun im ganzen Bündnerland zum Einsatz kommen.

Aufbau des Big Air Festivals in Chur
Drei BKW Elektroautoladestationen vor einem Fahrzeug der Curea Elektro AG

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «Bahnverkehr – quo vadis?»