Energie – Projekt 8

EPFL: Erneuerung der Mittelspannungsleitungen

Cédric Favrod

Bereichsleiter Energie & Verkehr, Westschweiz, Bussigny

Die Arnold AG wurde von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) mit der Erneuerung der Mittelspannungsleitungen in deren Versorgungsschächten beauftragt. Insgesamt wurden über 4 Kilometer 150-mm2-Mittelspannungskabel vom Typ XKDT-YT eingezogen, verlegt, getestet und danach angeschlossen.

Der Einzug von Mittelspannungskabeln in Schächten stellt unsere auf die Durchführung dieser Arbeiten spezialisierten Teams stets vor eine gewisse Herausforderung. Zunächst muss die gesamte Strecke gründlich vorbereitet werden, um bestmögliche Bedingungen für die anstehenden Arbeiten zu schaffen. Angesichts der Komplexität der Baustelle und der Umgebung – lange Kabel, die an einem Stück eingezogen werden müssen, die zurückzulegenden Wege im Schacht, Höhenunterschiede und Etagenwechsel – sind die vorbereitenden Arbeiten besonders wichtig. Unter diesen Voraussetzungen erfordern auch die Kabelzug-Arbeiten von unseren Experten höchste Sorgfalt. Aufgrund ihrer langjährigen und fundierten Erfahrung konnten zwischen den verschiedenen Mittelspannungsanlagen des EPFL-Netzes insgesamt rund 4 Kilometer Kabel eingezogen, verlegt und befestigt werden – eine wahre Meisterleistung.

Im Anschluss an die Installation der Kabel wurden Hochspannungstests durchgeführt. Diese umfassten die Überprüfung der Durchschlagfestigkeit der Kabel (Spannungstest), die Messung der Teilentladungen sowie die tanDelta-Verlustfaktormessung (Messung der Isolationsqualität), um eine sichere Inbetriebnahme der Kabelverbindungen und vor allem eine sehr hohe Zuverlässigkeit während des Betriebs zu gewährleisten.

Aufgrund ihrer Komplexität boten diese Kabeleinzüge unseren Teams eine beispiellose Gelegenheit, ihre Fachkompetenz unter Beweis zu stellen. Dabei suchten sie gerne nach innovativen Lösungen, um einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten zu gewährleisten.

Mittelspannungszellen in den Stromanlagen der EPFL
Kabelzug-Arbeiten im Schacht

Fun Facts:

Die im Jahr 1853 auf Privatinitiative gegründete École Polytechnique Fédérale de Lausanne – vormals EPUL – wurde im Januar 1969 zu einer eidgenössischen Hochschule, die heute unter dem Namen EPFL bekannt ist. Zum damaligen Zeitpunkt waren 1’200 Studierende eingeschrieben. Inzwischen ist die Institution weltweit bekannt und die Zahl der Studierenden hat sich heute auf mehr als 11’000 aus 116 Ländern erhöht.

Vorbereitende Arbeiten für die Kabeleinzüge im Schacht

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «Bahnverkehr – quo vadis?»